Auf dem Illerradweg vor OberstdorfUnsere Tour starten wir am Parkplatz Ortsausgang von Tiefenberg. Dem Radweg Richtung Fischen folgend, erreichen wir den Ort nach einer Fahrt durch den kühlen Tannenwald nach ca. 3 Kilometern. Wir erreichen den Illerradweg. Nachdem wir uns weiter flussaufwärts gearbeitet haben, erkennen wir schon in der ferne die Eisenbahnbrücke kurz vor Fischen. Diese unterqueren wir und sind kurz darauf an der Illerbrücke. Wieder wechseln wir die Flussseite. Nun führt uns der Weg durch den Wald.

Das andere Illerufer wird steiler und teilweise felsig. Bei Rubi queren wir und sind nach wenigen Minuten am Illerursprung. Wir haben den Oberstdorfer Talkessel erreicht. Der Weg an der Trettach bringt uns nach Oberstdorf, der Bahnhof ist nicht fern. Wir verlassen den Ort auf der Hauptstraße. Beim zweiten Kreisverkehr biegen wir in den Weg neben der Stillach ein. Dieser steigt langsam an zur Walserstraße. Bis nach Reute hinauf wird es eine kurze Zeit lang recht steil und anstrengend. Wir werden jedoch mit wunderschönen Blicken auf Oberstdorf belohnt.

Hier entsteht die Iller aus drei Bächen Hinter dem Hotel gelangen wir zunächst gemütlich durch Wiesen, später steil durch den Wald hinunter an die Breitach. Auf der anderen Seite liegen die Häuser von Weidach. Wir folgen der Hauptstraße nach Tiefenbach. Nach dem Ort wird das Tal immer schmäler. Hinter einer kleinen Schlucht, dem so genannten Hirschsprung biegen wir links ab in den Sagenweg, Wegweiser Sturmannshöhle. Bei der nächsten Abzweigung halten wir uns bergab und gelangen nach einigen Kurven entlang einer Geländekante wieder zur Hauptstraße. In Obermaiselstein halten wir uns Richtung Balderschwang. Bei den letzen Häusern folgen wir der kleinen Straße über die Brücke und hinauf nach Sonderdorf. Kurz darauf in Bolsterlang nutzen wir die Hauptstrecke über Kierwang und Sigiswang nach Ofterschwang.

Brücke über die Breitachklamm Das stetige bergauf und bergab durch die malerische Landschaft lässt diesen Abschnitt der Tour niemals langweilig werden. Nach einem kleinen Anstieg beginnt eine rasante Talfahrt. Dabei sollten wir jedoch den Abzweiger nach Hüttenberg nicht verpassen. Über Muderbolz erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt am Ortsende von Tiefenberg.

Bildergalerie Tannheimer Tal 2011 bis 2013

Bildergalerie Tannheimer Tal und Allgäu 2014 und 2015

Zur stetigen Verbesserung unseres Angebote verwenden wir Cookies. Cookies, die Tracking- oder Werbezwecken dienen, werden auf unserer Seite nicht eingesetzt.