Vor unserer Unterkunft

Im Juni 2010 zur besten WM-Zeit hat es uns nach einem einwöchigen Aufenthalt am südlichen Gardasee in Peschiera und dem angrenzenden Tal des Mincio nach Venetien verschlagen. Unser Quartier haben wir in Caerano di San Marco auf der Azienda des Colle del Rane (Froschberg) aufgeschlagen.

Am 27.06.2010 fand in Montebelluna im neu errichteten Bikepark die Europameisterschaft im MTB statt. Von unserer Unterkunft führt der Weg zunächst über Mercato Vecchio die Hauptstrasse überquerend in Richtung Crocetto del Montello. Ab hier ist der Weg hervorragend ausgeschildert sowohl für Rennradler als auch für MTB-Fahrer.

Die Asphaltstrasse führt immer am Fluss Piave entlang über Ciano und Santa Mama bis nach Nervesa del Battaglia. Alle ca. 3 Kilometer kann man rechts die Hügel des Montello erklimmen, wobei jeweils kurze knackige Anstiege von bis zu 10 Prozent zu bewältigen sind.

Nach ca. 20 Kilometer erreichen wir Nervesa, wo es gleich wieder rechts abgeht und danach ansteigend um ca. 150 Höhenmeter erreicht man den Kamm des Montello, wo ebenfalls eine Asphaltstrasse in stetigem Wechsel von auf und ab weiterführt.

Unsere Stammkneipe

Nach ca. 8 Kilometern entschieden wir uns den Weg über San Angelo abwärts wieder in Richtung Ciano und Crocetta del Montello zu nehmen und fuhren dann den Weg wieder zurück.

Den Rest haben wir uns für die nächste Tour aufgehoben, die dann von Biadene gestartet wird. Hier geht es wieder auf einem herrlich ausgeschilderten und vor allem auch herrlich zu fahrenden Weg zunächst im Tal entlang, bis man sich entscheidet einen der vielen steilen und direkten Anstiege auf den Kamm des Montello zu wagen. Wir haben uns hier entschieden bei der Ortschaft Giovera del Montello dies zu tun. Auf ca. 2 Kilometern hat man dann nach bis zu 10 prozentigem Anstieg den Kamm des Montello erreicht.

Einstieg zum Il MontelloImmer leicht ansteigend führt der Weg dann weiter bis nach ca. 5 Kilometern der höchste Punkt bei Santa Maria del Vittorio erreicht wird. Auch wenn der höchste Punkt nur ca. 350 über Meereshöhe liegt, geht es doch immer auf und ab, sodass man am Ende ca. 700 Höhenmeter auf dem Tacho hat.

Von Santa Maria führt der Weg dann abwärts weitere 5 Kilometer nach Biadene und von dort wieder in Richtung unserer Unterkunft. Ca. 1000 Meter davor hatten wir bereits vor Tagen die hervorragende Trattoria  Ristorante Tavernetta Al Tiglio d'oro ausgemacht, die wir wieder angesteuert haben.

Insgesamt kamen wir an beiden Tagen auf ca. 100 zurück gelegte Kilometer in herrlicher Umgebung.



Größere Kartenansicht

Zur stetigen Verbesserung unseres Angebote verwenden wir Cookies. Cookies, die Tracking- oder Werbezwecken dienen, werden auf unserer Seite nicht eingesetzt.